Sie sind hier: Home > Archiv > Archiv 2009 > Fasching in der Bärenschweiz 2009

Licht aus, Spot an...

Die 11 Travoltas hatten zur Großen Kappensitzung des FC Bärenschweiz geladen

Das Prinzenpaar„Licht aus, Spot an - jetzt sind die 70´er dran“. Bei diesem Motto der diesjährigen Grossen Kappensitzung des FC Bärenschweiz in der Mehrzweckhalle fühlte sich ein Großteil der anwesenden Narrenschar in ihre Sturm- und Drangzeit der Jugend zurückversetzt. Humorvolle Büttenreden und atemberaubende Garde- und Showtänze sorgten in den folgenden Stunden für karnevalistische Stimmung in der vollbesetzten Narrhalla. Als Travoltas verkleidet zog der Elferrat mit dem Sitzungspräsident Frank Bierbrauer in die Narrhalla ein. Nach der Begrüßung des Publikums zeigte der Elferrat erstmals sein tänzerisches Können. Sie bewegten sich graziös zu den Klängen von „Do the Hustle“ (Einstudierung: Susanne Schreitz). Danach hielt die Garde „Pink Ladys“ des FC Bärenschweiz Einzug auf der Bühne (Einstudierung Patricia Fischer & Jessica Heck). Zu moderner Gardemusik wirbelten die jungen Tänzerinnen über die Bühne und ernteten hierfür viel Applaus. Hier war dann auch schon die erste Rakete des Abends fällig. Prinz Stefan I. (Schmidt) und Prinzessin Lisa I. (Kniß) richteten dann Grußworte an das närrische Publikum. Das Paar ist auf der Suche nach Nachfolgern und sprach auch den ein oder anderen Misstand der Gemeinde Bruchenbrücken an. Nach deren Abgang war die Bühne frei für Marcel Kopp, bekannt von den Bönstädter Wissegickel, der sich zu einem Hitmedley innerhalb von wenigen Minuten von Chris Roberts zu Andrea Berg verwandelte. Und dies alles während seiner Gesangs- und Tanzeinlagen.. Die Tanzgruppe „Fantasy“ aus Weckesheim, die mittlerweile zum festen Bestand der Bärenschweizer Fassnacht gehört, erfreuten als Kosaken zu russischenLothar Bierbrauer Klängen die anwesenden Karnevalisten. Sie bedankten sich mit einer Zugabe bei den Narren. Mit seiner Büttenrede über die Unterschiede zwischen Bruchenbrückenern und Assenheimern startete Lothar Bierbrauer so manchen Angriff auf die Lachmuskeln der Anwesenden.. Seinen Auftritt in der Bütt belohnte das Publikum mit viel Beifall. Zum Abschluss des ersten Teils der Sitzung fegte dann eine Tanzgruppe des FC Bärenschweiz über die Bühne. Betraten sie erst als schaurige Sensemänner die Bühne, verwandelten Sie sich innerhalb von wenigen Sekunden in Aerobicladys à la Flashdance (Einstudierung Nadine Offermann). Zu Klängen von“ I be a Hero“ brachten sie die Narren in Wallung. Sie sorgten für die nächste Rakete im Saal. Der Elferrat und die Tänzerinnen animierten das Publikum zum Abschluss des ersten Teils mit dem Lied „YMCA“ zum mitmachen. Gemeinsam begab man sich in die Pause. Nach der Pause eröffnete Manni Döll von den „Ossemer Narren“ mit seinem Vortrag das närrische Treiben. In echtem hessischen Platt berichtet er über die Schwierigkeiten eines Restaurantbesuchs. Anschließend eroberten die „Sexy Girls“ mit ihrem Tanz zu einem Abba-Medley die Bühne. Mit bemerkenswertem Hüftschwung begeisterten sie das anwesende Publikum (Einstudierung Larissa Maier). Training für die Lachmuskeln bot das Ehepaar Brettschneider (Katja Ranft & Klaus Mörschel), ebenfalls aus Weckesheim. Als Brigitte & Herbert Brettschneider berichteten sie von ihrem Abenteuer-Kegelausflug zum Gruppen-Bungeesprung auf dem Heilsberg. Das Männerballett des FC Bärenschweiz begeisterte das Publikum mit Ihrem Tanz zu einem Hit-Medley von Songs der ´70er Jahre (Einstudierung Maik Dingeldei). Hier war eine weitere Rakete und Zugabe fällig. Die „Flippers“ (Lothar Bierbrauer, Willy & Toto Schneider) trugen mit ihrer gekonnt vorgetragenen Playbackshow zur guten Stimmung in der Narrhalla bei und ernteten hierfür frenetischen Beifall. Bei der Zugabe „Mona Lisa“ verfiel ein anwesender Karnevalist in völlige Ekstase. Danach kamen nochmals die „Pink Ladys“ mit einem Showtanz auf die Bühne (Einstudierung Denise Schleuning). Mit einem Ausschnitt aus dem Musical „Greace“ brachten sie die Halle zum beben. Zu Ende ging das Programm mit live gesungenen Liedern von Michael Offermann. Als „Der Trompetenkäfer“ lud er die Narren in der Halle auch diese Jahr wieder zum schunkeln, mitsingen und mit klatschen ein. Karina Kröll begleitete ihn mit ihrem Saxophon. Zum Finale kurz nach Mitternacht zeigten sich nochmals alle Akteure, die auf und hinter der Bühne aktiv waren. So ging eine begeisternde Narrensitzung zu Ende, und es wurde bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen gefeiert.

22.02.2009 Torsten Schreitz

Fotos: Torsten Schreitz / Erhard Gröschl

Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5 Bild 6 Bild 7 Bild 8 Bild 9 Bild 10 Bild 11 Bild 12 Bild 13 Bild 14 Bild 15 Bild 16 Bild 17