Sie sind hier: Home > Archiv > Archiv 2009 > Comedyabend mit Michael Offermann

"Ein OFFI-zier und Hausmeister"

Comedyabend mit Michael Offermann

Michael OfermannDer 2. Lieder- und Comedyabend 2009 stand unter dem Motto: "Ein OFFI-zier und Hausmeister" Gegen 20:30 Uhr begrüßte Hausmeister Heinz Werner Dublowski genannt „Heinzi“ die zahlreich erschienen Gäste in der Mehrzweckhalle Bruchenbrücken. Der aus Ostdeutschland stammende Hausmeister, beschwerte sich über die Arbeit, die er mit dem Aufstellen der Tische und Stühle für diese Veranstaltung gehabt hatte. Diese Arbeit wäre in seinen Augen für den angeblichen Künstler viel zu aufwendig. Nachdem er dann noch ein wenig von den Problemen mit seiner Frau Gerda erzählt hatte, ging er los um den „Trompetenkäfer Offi“ auf die Bühne zu holen. Kurz darauf erschien der Trompetenkäfer Offi in einem farbenfrohen Outfit und mit Mandy. Mandy ist eine "Quetschkomod" (Akkordeon), mit der er eine schöne russische Melodie (Anuschka) spielte. Das Publikum war doch sehr überrascht, dass Offi auch dieses Musikinstrument beherrscht. Nach einigen einleitenden Worten und Hinweisen auf versteckte Werbung in seinen Liedern und Vorträgen wurde das erste Lied gespielt. In diesem Lied wurde auf die Sehschwäche des Künstlers und dessen Folgen eingegangen (Titel: Ich tu doch nur schielen). Auch Gedichte durften an diesem Abend nicht fehlen. Zu erwähnen ist das Gedicht, in welchem erklärt wurde warum der Kürbis rund ist. Es folgte ein Gedicht, in dem ein "Toilettenbesuch im Kaufhaus" beschrieben wurde. Alles in allem wichtige Themen die im Alltag eine wichtige Rolle spielen. In weiteren Liedern wurde die Liebe zum Licher Bier und zur Zwiebelsuppe besungen. Michael OffermannZu einem gruppendynamischen Lied musste das Publikum "Taktklatschen", zu dem Offi einen Sprechgesang vortrug. Auch mit einer Lesung aus dem neuen Buch von Offi mit dem Titel "Der OFFI- Normalverbraucher" konnte das Publikum unterhalten werden. In dieser Lesung ging es um einen simplen Arztbesuch als Mensch 2. Klasse (Kassenpatient). Später berichtete Offi noch über die Erlebnisse von einer nächtlichen Schnakenjagt. An der Reaktion des Publikums war zu erkennen, dass der ein oder andere solche oder ähnliche Erfahrung auch schon gemacht hatte. Premiere an diesem Abend war ein von Offi aufgeführtes Hörspiel in dem er drei unterschiedliche Charaktere wiedergab. Zum einen, die "Frankfurter Erna", und ihr Ehemann "Karl" und ein Autoverkäufer. Erna und Karl wollten ein Auto kaufen. Durch einige Missverständnisse kam es aber nicht dazu. Mit dem Abschiedslied, "Liebe Freunde von Offi" endete das Programm gegen 22:00 Uhr. Nachdem der Trompetenkäfer Offi die Bühne verlassen hat, kam der Hausmeister Heinzi noch mal auf die Bühne. Er trug noch einige Belehrungen zur deutsche Sprache und deren Doppelbedeutung vor. Anschließend verabschiedete er die Gäste. Natürlich ließ man Offi nicht so einfach gehen und verlangte noch einige Zugaben. Zweifelsohne kann man behaupten. Super Stimmung vom ersten Moment, etliche Zugaben und am Ende nicht nur ein begeistertes Publikum sondern vor allem ein zufriedener "OFFI-zier und Hausmeister".

08.11.2009 Michael Offermann