Sie sind hier: Home > Archiv > Archiv 2010 > Die Holzhütte am Sportplatz 

Sportverein 1919 Bruchenbrücken e.V.

Die Holzhütte am Sportplatz steht nicht mehr!

SVB HolzhütteZu Zeiten von Wilhelm Weil als Kreisfußballwart des Sportkreises Friedberg wurde beschlossen die künftigen Entscheidungsspiele an einem zentral gelegenen Ort im Wetteraukreis austragen zu lassen. Dieses Sportgelände sollte jedoch eine geschlossene Umzäunung haben. Durch seinen Einfluss und nicht uneigennützig, schließlich war er auch der Wirt der Turnhalle, fiel die Entscheidung auf Bruchenbrücken. Um die Auflage zu erfüllen, bot der SVB an, um das Spielfeld einen Bretterzaun zu errichten. Dieser Zaun kostete Geld, das der Verein nicht hatte. Im Namen des Vereins wendete sich August Möller an den HFV. Der Verband stellte dem Verein ein Darlehen in Aussicht unter der Bedingung einen Pachtvertrag mit der Gemeinde über 25 Jahren Laufzeit vorzulegen. Nach einigen Gesprächen mit dem damaligen Bürgermeister und einem Gemeindebeschluss wurde ein entsprechender Pachtvertrag unterzeichnet und somit wurde dem SVB ein Darlehen in Höhe von 5000 DM gewährt. Woche für Woche wurden fleißige Hände gesucht, die mit anpackten. Mit Hilfe eines Traktors mit Bohrgerät wurden Löcher ins Erdreich gebohrt, Eisenbahnschwellen gesetzt, Bretter zugeschnitten und festgenagelt. Es wurden über 250 Eisenbahnschwellen und ca. 600 m² Holzbretter verbaut. Diese Maßnahme wurde nach zweijähriger Bauzeit, im Jahre 1961, abgeschlossen. Im diesem Zuge wurde auch eine Holzhütte als Umkleideraum errichtet. Auch der Kassierer hatte darin seinen Platz erhalten, denn an der Nordseite war ein Fenster eingebaut von dem aus die Eintrittskarten verkauft wurden. Bei Wind und Wetter zog es durch die Ritzen. Bei Schlagregen drang die Nässe nach innen. SVB HütteDie Holzhütte wurde aus diesen Gründen nur wenige Jahre als Umkleideraum genutzt. Noch in den 60er Jahren zog man sich im Saal der nahegelegenen Turnhalle um. Der Holzbau wurde weiter als Abstellraum für den Abstreuwagen, Kalk, Bälle usw. genutzt. Zeitweise diente es auch als Wohnstätte für einen obdachlosen Mann, der sich aber im Gegenzug durch seine Tätigkeit als Platzwart im Verein nützlich machte. Nach dessen Auszug wurde noch in den 70er Jahren eine Sanierung an der Holzhütte durchgeführt. Man brachte eine Innenverschalung aus Hartfaserplatten an die Wände, die äußeren Wandflächen wurden mit Dachpappe verkleidet und das Dach sowie die Rückwand erhielt eine Abdichtung aus Bitumenwellplatten. Seit dieser Zeit wurde an diesem Gebäude nichts mehr gemacht und es verfiel immer mehr. Vor Jahren wurde bereits vom SVB eine Anfrage an die Stadt Friedberg gestellt um die Holzhütte durch einen Container zu ersetzen, jedoch ohne Erfolg. Bedingt dadurch, dass seit dieser Saison zwei Vereine das Sportgelände in Bruchenbrücken nutzen, musste die Stadt Friedberg entsprechende Unterstellflächen für Gerätschaften errichten. Somit waren die Tage der einstigen vom Verein geschaffenen Holzhütte gezählt. Am vergangenen Montag war es soweit. Der städtische Bauhof rückte mit einem Bagger an und das letzte Relikt des einstigen Bretterzaunes wurde abgerissen.

30.10.2010 E.Gröschl | Fotos: H.Kreich