Sie sind hier: Home > ArchivArchiv 2011 > Fasching 2011

Die Moral von der Geschicht: "Fette Elfen fliegen nicht"

Die Märchen wurden wahr beim FCB in diesem Jahr!

Fasching 2011Bruchenbrücken. Ein stimmungsgeladener Märchenabend krönte am vergangenen Samstag die Fastnacht des FC Bärenschweiz. Das wunderbare Bühnenbild, welches von Heike Gröschl wieder perfekt gestaltet wurde, versetzte die Besucher sogleich in den Märchenwald. Der Sitzungspräsident Frank Bierbrauer gab den "Märchenonkel" und entzückte das Auditorium wieder gekonnt mit Esprit und vielen gereimten Wortspielen. So bat er den Elferrat herein, der sich in diesem Jahr als "Elfen" verkleidet präsentierte. Für die graziösen und elfengleichen Bewegungen ernteten die Beteiligten nicht nur großes Gelächter, sondern auch viel Applaus. Mit einer Märchenerzählung zur Entstehung des Elferrats bei dem ihm "das zarte Elfchen aus der Obergasse", gemeint ist Diddi Offermann, assistierte. Er erweckte mit seinem Zauberstab die "Elfen" und das Spektakel nahm seinen Lauf.
Es folgte die Garde "Pink Lady's", die unter der Leitung von Denise Schleuning die richtigen Tanzbewegungen zeigten und die den Stimmungspegel dann sogleich hochschraubten.
Wie in jedem Jahr gab es natürlich auch das Prinzenpaar. Prinzessin Lisa (Kniß) und Prinz Steffan(Schmidt) brachten die Lage im Ort auf den Punkt:
"Klar hat's früher mehr Kneipen im Ort gegebbe,
und alle konnten vom Umsatz gut lebbe,
und weißt du warum, ich sag's dir ganz offe,
die Leut ham halt früher viel mehr gesoffe."
Im Anschluss wirbelte das neue Bruchenbrückener Funkemariechen Julia Gleissenberger über die Bühne und beeindruckte mit einer wirklich tollen Leistung.
Zur Bruchenbrückener Fastnacht gehört neben der engen Ortsdurchfahrt und dem "früheren" Hochwasser auch Lothar Bierbrauer, das Bärenschweizer Büttenass, der mit seiner Büttenrede wieder überzeugte.
Zum letzten Mal auf den Fastnachtsbrettern begeisterte die befreundete Weckesheimer Tanzgruppe "Fantasy" mit einem Zusammenschnitt ihrer Auftritte aus den vergangenen tollen Jahren.
Den Abschluss des ersten Teils bildete unter der Regie von Nadine Offermann die heimische Tanzgruppe der "Showgirls" mit einem Tanz der Vampire. Sie führten den Elferrat, nach ihrer Zugabe und der verdienten Rakete, dann mit von der Bühne.
Der glänzend agierende Sitzungspräsident Frank Bierbrauer zeigte einmal mehr sein Entertainment Talent. Mit dem neuen Hit von Micki Krause "Schatzi schenk mir ein Foto" und weiteren Stimmungsklassikern, verstand er es geschickt das Publikum immer wieder in seinen Bann zu ziehen.
Nach der Pause kam der Elferrat mit seinen unnachahmlichen Bewegungen zurück auf das Parkett. Dort gingen die Elfen in Stellung für ihren großen Auftritt an diesem Abend. Zur Überraschung aller fiel dieser allerdings sehr kurz aus. Dieter Offermann beendete das einfache rhythmische Klatschen mit seiner "Luftgittar" zu den Klängen von "We will rock you", dass es in der Narrhalla nur so krachte!
Es folgte die Tanzdarbietung "The Elements" aus Karben, mit einem sehr professionellen Showact.
Die Gruppe "Golden Girls" aus Weckesheim präsentierte dann das "Rotkäppchen mal anders" in einem sehr schönen und lustigen Musiksketch .
Anschließend wurde "Hänsel und Gretel" mit toller Musik und tänzerisch gelungenen Schritten in Szene gesetzt, dargeboten von den reifen, heimischen, knusprigen Hühnchen "Sexy Girls" nach einer Einstudierung von Larissa Maier und Daniela Loch.
Zwei Bärenschweizer Originale folgten, die "Blaulichter" mit lustigem Gesang, von Michael Offermann und Frank Tropschuh.
Eine weitere Tanzgruppe konnte erstmalig in Bruchenbrücken begrüsst werden, und zwar die Reichelsheimer "Blue Flames" die unter der Leitung von Nadine Lauber ebenso zu gefallen wusste.
Eine märchenhaft lustige Nummer bot einmal mehr das Männerbalett des FCB. Die Figuren,
schnelle Schritte sowie rasante Drehungen und Hebungen ließen den Zuschauern förmlich die Bauchmuskeln zerreissen vor Lachen. Die Einstudierung hatte wieder Maik Dingeldey übernommen.
Fetzig und flott kamen nochmals die "Pink Lady's" daher, die das Finale nach rund fünf Stunden Programm einläuteten. (Einstudierung D. Schleuning).
Der Präsident gab zum krönenden Abschluss noch einige Erkenntnisse des Abends zum Besten u.a. fette Elfen Fliegen nicht, und letztlich hieß es dann: Und wenn sie nicht gestorben sind, dann feiern Sie noch heut. Natürlich war dies noch nicht das Ende des Märchens, denn die Elfen, Feen und Zauberer trafen sich wie jedes Jahr zu früher Stunde zum Eierbacken und Pläneschmieden.
Am Faschingssamstag, den 05. März 2010, gehen die Märchen weiter: mit dem Faschingstreiben ab 20:11 Uhr bei Live-Musik und freiem Eintritt darf weiter getanzt, gesungen und gefeiert werden. Am folgenden Sonntag, dem 06. März, sind die Bruchenbrückener Narren und der Elferrat wieder bei dem Faschingsumzug in Wölfersheim ab 13:11 Uhr aktiv dabei.

27.02.2011 Volker Kröll