Sie sind hier: Home > ArchivArchiv 2011 > Windkraftanlage Bruchenbrücken Teil III

Windkraftanlage Bruchenbrücken Teil III

Viel Wind um die Windkraft in der Bärenschweiz

VestasSeit Jahren stritten Bürger, Gemeinde, Land und Anlagenbauer um den Bau von Windkraftanlagen in der Gemarkung Bruchenbrücken.
Und jetzt drehen sie sich doch, die drei Windräder in der Bärenschweiz.
Am späten Nachmittag des 16. Junis 2011 gingen die drei Windräder im Windpark "Friedberg-Bruchenbrücken" in Betrieb. Zuerst drehte sich das nördliche Windrad in einem stündlichen Abstand, nacheinander die beiden anderen.
In den umstrittenen Windpark hat Abo-Wind knapp 10 Millionen Euro investiert. EnBW übernimmt nun die für das Projekt gegründete "Windpark Friedberg GmbH" als neuer Gesellschafter, so WZ.
Mit der prognostizierten durchschnittlichen Jahresstromproduktion des neuen Windparks sollen rund 3300 Haushalte mit regenerativem Strom versorgt und jährlich 9000 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden können, so ABO-Wind.
Ob die Windräder nun schön sind oder nicht, sei mal dahin gestellt.
Ich persönlich finde es schöner drei Windkraftanlagen vor der Haustür zu haben, als ein Atomkraftwerk. Diese Art der Stromerzeugung produziert keine Abgase, keine Strahlung und keinen Sondermüll. Und wenn die Windkraftanlage in etwa 20 Jahren ihre Aufgabe erfüllt hat, kann sie -im Gegensatz zu Atomkraftwerken- in kurzer Zeit wieder abgebaut werden. Und das ohne irgendwelche umweltbelastende Rückstände zu hinterlassen.

26.06.2011 WC

Fotos: W.Christahl, E.Gröschl

Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5 Bild 6

Verbraucherinformationen

Verbraucherinformationen