Sie sind hier: Home > Archiv > Archiv 2012 > Ski-Woche im Kleinwalsertal 2012

Lauftreff im SVB

Ski-Woche im Kleinwalsertal

Samstag, 25.02.2012
03:50 Uhr morgens im Hof von Hoffmanns. Es begann langsam das große Krabbeln. Da ich hinter dem Haus hervorkam wurde behauptet, ich hätte draußen geschlafen, dabei habe ich nur eine Mausefalle aufgestellt, was mir natürlich keiner glaubte.
Die Fahrt verlief reibungslos bis auf zu viele Autos mit gelben Nummernschildern (waren also 3-mal durch die Fahrprüfung gefallen).
 
Bevor es ins Walsertal ging tankten wir noch das Auto auf und probierten gleichzeitig das gute Allgäu-Bräu URTYP- 08:45 Uhr.
Bei Luitgard angekommen frühstückten wir direkt nach dem nächsten Bier und machten uns schon Gedanken, wie wir die Schneebar errichten sollen.
StartnummernEs folgte die Trikotausgabe mit Lauftreffemblem: 
2 Katsch, 4 Uli, 6 Carmen, 10 Karola, 11 Wolfgang, 13 Martin, 14 Josef, 17 Marion, 21 Doris, 27 Petra, 46 Fips, 47 Karl, 58 Annegret, 68 Frank, 72 Helmut und 99 Sammet.
Da Bopp der Baumeister nicht anwesend war, übernahm Josef das Kommando und es wurde eine tolle Bar gebaut bei der jeder mithalf, auch wurde eine Galionsfigur modelliert:
Maße: 90-30-90
Leicht verschnupft kam Karl um die Ecke, weil er sich mit dem Klomann anlegte, da dieser ihn nicht vorbei ließ. Es wurde der beste Parkplatz vor dem Haus frei und es folgte ein Monzastart, also wer als erster bei seinem Auto war, gewann. Leider hatte jemand seinen Autoschlüssel vergessen – Pech gehabt!
So, nun ging es zum Moosgletscher um Liftkarten zu kaufen. 6 aus 6, 4 aus 7 oder die billigste Variante: "Ich warte bis einer krank wird".
Nach 2 Mohrenbier und sonstigen Schneehasen gingen die Männer in die Hirschbar – Bundesliga schauen.
Nach dem Abendessen wurde der Funken angezündet, ein tolles Spektakel, das jedoch keinen mehr interessierte. So gingen dann für die letzten 4 Indianer mit einer Geschichte von einem kleinen Bangladeschi Namens Brabang die Lichter aus.
 
PS: Es wurde auch jemand um den Schlaf gebracht!
 
Sonntag, 26.02.2012
Nach dem Frühstück teilte sich die Gruppe auf, Skifahren, Langlaufen oder Faulenzen waren angesagt. Die Langlauftruppe war auf 5 Personen angestiegen. Es wurde eine ganz tolle Tour nach Baad und zurück gemeistert.
Die Skifahrer erzählten, dass die Sicht nicht sehr gut war und Martin einen Deep Snow Diver (was auch immer damit gemeint war) gemacht hatte.
Nach dem Abendessen gingen manche schon ziemlich früh schlafen. Ich frage mich nur warum??? Halt: 2 wackere Recken zogen noch aus, um der Dorfjugend im Dart das Fürchten zu lehren (einer davon hatte das Abendessen verschlafen).
 
Montag, 27.02.2012
SonnenKanzelwand fahren wurde ausgemacht. Die obligatorische erste Talfahrt fiel aus und so ging es gleich ins 2-Länderskigebiet. Das Wetter ist super, der Schnee ist klasse und wir gaben Vollgas, Pausen werden nicht mehr so oft eingelegt. Zum Mittagessen ging es wie immer nach Obersdorf. Ein Abtrünniger kam etwas später. Nach einer längeren Pause ging es über die Talabfahrt –Heuberg - Zaferna- zum Walmendinger-Horn. Oben angekommen landeten wir nach ein paar Abfahrten bei Glühfix, der leider gar nicht mehr da ist. Auf der Abfahrt wurde noch ein Stopp in der Max-Hütte eingelegt. Nach dem Abendessen hatte einer eine Idee für ein Gesellschaftsspiel "Zettel an den Kopp" und so wurde über Hannibal Leckter, Beate Uhse, Kolumbus, Kluftinger und Winnetou viel gelacht und gegackert. Die letzten zwei gingen spät ins Bett, da sie noch Sportler raten wollten.
 
Dienstag, 28.02.2012
Heute ist wieder aufgeteilt worden. Die Skifahrer zog es aufs Horn, die anderen faulenzten den ganzen Vormittag, um sich auf das Großereignis "Biathlon" vorzubereiten. Nachmittags in Obersdorf angekommen wurde sich erst gestärkt und Kaffee getrunken, natürlich nicht jeder! Dann ging es mit dem Bus ins Langlaufstadion.
Mit ca. 15 Anwesenden ging es los. Wir bekamen einen Crashkurs im Skating beigebracht und anschließend wurde mit Laserwaffen auf Ziele geschossen. Bei Fehlschüssen gab es Strafrunden. In der Dampfbierbrauerei bei drei Schoppen und Musik von "Bernd" ließen wir den Tag noch mal Revue passieren. Wieder zu Hause wurde schon wieder gelacht und gegackert. "Zettel am Kopp"… Auch die Skifahrer hatten einen schönen Tag. Überraschend bekamen wir noch Besuch von Andre, Michi und Henner. Überraschend nur für Kalll und Carmen, alle anderen wussten Bescheid.
 
Mittwoch, 29.02.2012
IfenJubiläum: 08:40 Uhr (so früh waren wir noch nie unterwegs) Richtung Ifen umgestiegen, um 09:00 Uhr schon auf der Piste. Nur ein Billigheimer wartete noch unten auf Martin, der mit der Liftkarte von Marion ihn nach oben bringen sollte. Hat geklappt! Nach Gottesacker und -Hoch und Runter- sowie langes Anstehen am Lift wurde die Ifenhütte angesteuert. Nach einer Pause ging es weiter zur Sonna-Alp zum Mittagessen. Der 8er Tisch hatte sich für Zwiebelrostbraten entschieden, "Aussätzige" am anderen Tisch gaben sich mit Rösti und radikal abgenagten Haxen zufrieden. Gegen Nachmittag machten wir uns schon für das Rennen fertig. Nummernausgabe fiel aus, da wir ja unsere Trikots hatten. Die Strecke war dieses Jahr schon vorgegeben. Der Rennleiter schwächelte schon den ganzen Tag, kam aber pünktlich zum Startschuss um 17:00 Uhr. Ein Starter schied schon im Trainingslauf aus, durfte dann aber bei der Zeitnahme behilflich sein. Nach 2 Läufen auf verschiedenen Strecken, was für einen Protest gesorgt hatte, der aber sogleich kurz und knapp abgeschmettert wurde, kürten wir den neuen Prinzen. Drei Fahrer mit der gleichen Zeit im Ziel. Wolfgang wurde erster, Roland zweiter, Martin dritter Sieger
–altersbedingt.
Königin wurde Karola vor Annegret, Marion und Petra.
Kalt wurde es und so zogen wir es vor, die Bierrunde des neuen Titelträgers zu Hause einzunehmen. Auch die Siegerehrung fand anschließend in der Stube statt. –Kein Spieleabend- die Krieger gingen früh ins Bett!
 
Donnerstag, 01.03.2012
SchlangeUm 08:30 Uhr mit der ersten Gondel aufs Horn. Endlich klappte das mit der billigsten Karte. Frank blieb krankheitsbedingt zu Hause. Morgens ist der Schnee noch super. Nach mehreren Abfahrten übten wir uns noch im Schlangenfahren, wovon Josef Bilder machte. Für 2 ging es um 10:30 Uhr auf Talfahrt, um sich wieder dem Langlauf zu widmen. Mit Frank, dem es etwas besser ging, fuhren wir mit dem Bus zur Schwende-Loipe –eine sehr anspruchsvolle Strecke-. Die Skifahrer machten wieder Pause bei Glühfix und wagten sich das erste Mal an einen Hanfburger. Da die Talfahrt wegen Lawinengefahr gesperrt war, musste nun mit der Gondel abgefahren werden. Zu Hause auf der Terrasse trafen sich alle wieder, tranken 1 bis 2 Bier und erzählten, was so alles passiert ist. Meist kam heraus, dass Martin gestürzt sei und die Langlauf-Loipe ziemlich steil war.
Abends gab es ein Skatturnier, das Martin gewann und dann noch einmal "Zettel am Kopp", was aber nach 3 Runden abgebrochen wurde. Durch zuviel Bier- und Weingenuss –auch Apfelwein war im Spiel- konnte sich kaum jemand etwas merken. Also gute Nacht!
 
Freitag, 02.03.2012
SchiessenEs war wieder Horn angesagt zum Skifahren. Die Langläufer testeten um 10:50 Uhr die Loipe in Egg. Skifahrer Mittagspause bei Glühfix, Langläufer im Brotzeitstüberl.
Nach dem Abendessen rechnete Fips aus was jeder zu bezahlen hatte. Wir blieben unter 20,- €.
19:40 Uhr Auszugsmarsch: Es ging zum Schießstand. Um 20:00 Uhr soll es losgehen. Leider konnte der Berichtschreiber nicht mitgehen, musste noch 3 Tage nach schreiben. Bin jetzt fertig und schau noch einmal nach den Schützinnen und Schützen. (Bin letztes Jahr eh letzter geworden!).
Schützenkönigin wurde Annegret, die sich im Stechen mit einer 10 gegen Marion durchsetzte. Schützenkönig wurde Martin mit 182 Ringen.
 
Bei allen Events stand Martin ganz oben auf dem Treppchen, allerdings hätte er auch ganz oben gestanden wenn es um die Stürze beim Skifahren gegangen wäre. So ging wieder ein ereignisreicher Skiurlaub im Walsertal zu Ende.
 
PS: Einen kleinen Eklat gab es doch noch: Die Eisbar, die mit viel Liebe gebaut wurde, ist leider nie eingeweiht worden.

08.03.2012 Euer Roland Sammet, Fotos: J.Riess

Verbraucherinformationen

Verbraucherinformationen