Sie sind hier: Home > Archiv > Archiv 2012 > Auf dem Lahnhöhenweg von Bad Ems bis Lahnstein

Lauftreff im SVB

Auf dem Lahnhöhenweg von Bad Ems bis Lahnstein

Am Samstag, den 30. September, ging es in diesem Jahr zum zweiten Mal ins wunderschöne Lahntal, um die letzte Etappe des Lahnwanderweges von Bad Ems bis Lahnstein zu erwandern.
LahnwanderwegLeider konnte eine große Anzahl der gemeldeten Wanderer aus verschiedensten Gründen nicht teilnehmen und so machte sich eine recht überschaubare Truppe von nur 7 Wanderern auf den Weg.
Zunächst fuhren wir mit der Bahn über Friedberg und Gießen, letzte Gelegenheit ein TOGO-Getränk zu kaufen, nach Bad Ems.
An dem Bahnhof in Bad Ems angekommen, ging es dann über die jetzt noch schlafende Kurpromenade weiter der Lahn entlang Richtung Fachbach.
Etwas unterhalb von Fachbach liegt der Ortsteil Insel Oberau, eine kleine Insel in der Lahn. Hier steht als Industriedenkmal die 1932 geschlossene Nieverner Eisenhütte.
Wir verließen Fachbach und folgten der Markierung des Lahnwanderweges mit den Buchstaben LW, die dunkelrot auf weißen Schildern den Weg zeigen sollen.
Ein eher unerwartet leichter Anstieg durch lichte Kiefernwälder führte uns auf die Höhenzüge des Lahnwanderweges mit schönen Ausblicken auf das Lahntal.
RuppertsklammSchnell verging die Zeit auf der abwechslungsreichen Wandertour und so erreichten wir gegen 11 Uhr den Eingang zur Ruppertsklamm, eine zwei Kilometer lange Felsenschlucht, dem Höhepunkt unserer Wanderung.
Der zum Teil steile, wenn es notwendig war mit Stahlseilen gesicherte Abstieg, führte uns über Brücken und Stege hinab ins Tal nach Niederlahnstein. Rupertsklamm
In Niederlahnstein angekommen waren es nur noch wenige Wanderminuten bis zum Restaurant Schleusenhäuschen, einem Biergarten im Bootshafen, wo man uns so früh noch nicht erwartet hatte.
Dennoch wurden wir freundlich empfangen und erhielten rasch unser vorab bestelltes Essen.
Irgendwo, irgendwie, irgendwann waren wir viel zu schnell und hatten auch noch 5 km Wanderweg auf unerklärliche Weise verloren oder gewonnen, je nach Sichtweise.
Glücklicherweise hatte unser Reiseleiter Erhard noch einen zweiten Pfeil im Köcher und so besuchten wir nach reichhaltigem Mittagessen Maximilians-Brauwiesen, eine Gasthausbrauerei in Lahnstein, direkt am Rhein gelegen.
Hier wurde die gewonnene Zeit bis zur Heimreise sinnvoll genutzt, um diverse Regenerationsgetränke zu testen.
Vollends regeneriert traten wir dann gegen 17 Uhr die Heimreise in die geliebte Bärenschweiz an. Wieder einmal war es eine gelungene Wanderung mit kompetenter Reiseleitung.

06.10.2012 WC

Fotos: W.Christahl, E.Gröschl

Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5 Bild 6 Bild 7 Bild 8 Bild 9 Bild 10 Bild 11 Bild 12 Bild 13 Bild 14 Bild 15 Bild 16 Bild 17 Bild 18 Bild 19 Bild 20 Bild 21 Bild 22 Bild 23 Bild 24 Bild 25 Bild 26 Bild 27 Bild 28 Bild 29 Bild 30 Bild 31 Bild 32 Bild 33 Bild 34 Bild 35 Bild 36

Verbraucherinformationen

Verbraucherinformationen