Sie sind hier: Home > Archiv > Archiv 2012 > Auf dem Lahnhöhenweg von Laurenburg bis Bad Ems

Lauftreff im SVB

Auf dem Lahnhöhenweg von Laurenburg bis Bad Ems

Am Samstagmorgen, den 28.04.2012, trafen sich 20 tapfere Wanderer und Rettungshund Bubu zum ersten Teil einer anstrengenden und anspruchsvollen Zwei-Tages-Wanderung auf dem neuen Lahnwanderweg.
Punkt 6:36 Uhr starteten wir mit der Bahn von Bruchenbrücken aus die Fahrt über Friedberg und 100% SteigungGießen, weiter mit dem Regionalexpress der Lahn entlang bis nach Nassau.
In Nassau angekommen erwartete uns schon der Gepäck-Shuttle-Service des Hotels Zur Krone. Nach kurzem Aufenthalt ging es abermals mit der Regionalbahn weiter zum Ausgangspunkt unserer Wanderung nach Laurenburg.
In Laurenburg angekommen ging es dann auch gleich zur Sache. Den Rucksack schön flach am Rücken, die Wanderschuhe festgezurrt, die Wanderstöcke fest im Griff, ging es sogleich eine gefühlte 100%-Steigung hinauf in die Berge.
Spätestens jetzt wurde uns klar, dass es sich bei dieser Wanderung um keine Kaffeefahrt handeln würde.
Die 16 km Tagesetappe führte uns von Laurenburg an Dörenberg vorbei, über Weinähr nach Nassau. Highlight des Tages war der Streckenabschnitt zwischen der Aussichtsplattform Goethepunkt (350 m ü. NN) und Obernhof. PauseDer Wanderweg führte uns über einen Berggrat und an Felsen vorbei in eine Landschaft aus Moos, Flechten und bizarren Kiefernbäumen. Hier erklärte uns Opa Katsch, dass das Moos immer Richtung Norden wächst. Die Wegstrecke war teils mit Stahlseilen gesichert und führte über einbetonierte Steigeisen und Leitern -Himalaya Feeling-. Nach fünfstündiger Wanderung kamen wir dann gegen 16:00 Uhr im Hotel Zur Krone in Nassau an.
Ich hörte, auch Goethe wohnte schon in der Krone, wenn er seinen Kumpel Freiherr v. Stein in Nassau besuchte.
Apropos Goethe: Auch Kulturelles blieb bei dieser Wanderung natürlich nicht auf der Strecke, und so begaben wir uns nach kurzer Erholungspause, mit kleinen Laternchen ausgestattet, auf eine Funzelführung durchs abendliche Nassau.
So einiges hatte die engagierte Nachwächterin über Geschichte und Gegenwart Nassaus zu erzählen.

Handy

StahlseileAm zweiten Tag ging es um 9:00 Uhr nach einem ausgiebigen Frühstück auf die zweite Etappe unserer Wanderung. Von Nassau an Scheuern vorbei ging es zum Misselberg (350 m ü. NN). Dieser nicht zu enden wollende Anstieg war für uns Flachlandtiroler sicherlich das Highlight des Tages. Hier am Berg wurden immer wieder Startpiloten gezückt, um die letzten Kraftreserven zu mobilisieren. Am Gipfel angekommen ging es dann nach kurzer Rast hinab nach Dausenau, über die Lahnbrücke in den Westerwald zum Concordia Turm hoch über Bad Ems, anschließend hinab in die schöne Kurstadt an der Lahn.
In Bad Ems angekommen spazierten wir, jeder auf seine eigene Art, genauer gesagt, wie man noch konnte, gefühlte 2 Stunden durch den Kurbezirk von Bad Ems, wo man uns bereits im Gasthaus Alt Ems erwartete.
AussichtIn Windeseile wurden uns kulinarische Köstlichkeiten wie beispielsweise eine Karre Mist (Schweinelendchen, Spiegelei, Brokkoli, Bratkartoffeln und Zwiebeln) serviert.
Super Essen, moderate Preise, nette Bedienung - Geheimtipp!
Leider hatten wir nur wenig Zeit und mussten uns beeilen, um den Zug Richtung Heimat zu erreichen.
Gegen 17:20 Uhr erreichten wir müde und erschöpft, aber begeistert von der erlebnisreichen Wanderung, unsere geliebte Bärenschweiz.
Bad EmsSpätestens im Sportlerheim waren alle Strapazen vergessen und so ließ man bei frisch gezapftem Bier und guter Laune das Wanderwochenende noch einmal Revue passieren.

Mit einem dreifach kräftigen: "Bergheil, Bergheil, Bergheil" möchte ich mich an dieser Stelle im Namen aller Teilnehmer bei unserer Reiseleitung Erhard Gröschl bedanken, der die Wanderung wieder einmal hervorragend von A wie Anreise bis Z wie wieder Zuhause! organisiert hat.

Nach der Wanderung ist vor der Wanderung.
Im Herbst wollen wir den dritten und letzten Streckenabschnitt des Lahnwanderweges von Bad Ems nach Lahnstein bis zur Lahnmündung in den Rhein erwandern. Wander-Highlight, die Ruppertsklamm bei Lahnstein, einer der schönsten Teilstücke des Rheinsteig. 
Ich freue mich jetzt schon auf eine schöne Wanderung mit Euch, euer Wolfgang

06.05.2012 WC, Fotos: E.Gröschl

Verbraucherinformationen

Verbraucherinformationen