Sie sind hier: Home > Archiv > Archiv 2013 > Große Kappensitzung des Freizeit Clubs Bärenschweiz

Große Kappensitzung des FC Bärenschweiz 1986 e.V.

Bruchenbrückener Oscar Night oder Hollywood der Wetterau

Eine gelungene Mischung aus Tanz, Show, Büttenreden und Sketchen, gab es am Wochenende bei der großen Kappensitzung des Freizeit Clubs FC Bärenschweiz zu sehen. Das Publikum in der ausverkauften Mehrzweckhalle belohnte die Fastnachtsaktiven mit Jubel, Applaus und Helau.

Elfer RatDas wunderbare Bühnenbild, welches wieder von Heike Gröschl glänzend gestaltet wurde, versetzte die Besucher sogleich nach L.A. zur Oscar-Verleihung und bot die Grundlage für einen stimmungsgeladenen und rundum perfekten Fastnachtsabend.

Der Sitzungspräsident Frank Bierbrauer gab den Gastgeber und Entertainer Franki B., der das Motto in all seinen Facetten spitze umsetzte. Gekonnt, mit Esprit, Witz und gereimten Wortspielen.

Der Elferrat, in diesem Jahr galant als Gentlemen gekleidet, zog mit den Klängen von "Puttin' on the Ritz" in den Saal ein. Nach der Vorstellung der einzelnen Elferratsmitglieder eröffneten sie die Show mit dem Bärenschweizer Gangnamstyle, der auch über den Abend hinweg des öfteren zu hören und auch zu sehen war.

Pink LadysDie Garde "Pink Ladys" präsentierte sogleich einen tollen fastnachtstypischen Gardetanz. Die Einstudierung lag in den Händen von Daniela Loch.
Das Bühnenallroundtalent Sandra Heinzmann berichtet in ihrer Büttenrede von ihren Erlebnissen als "XXXL Modell Lisbeth" mit dem "Mode Karl", dem Karl Lagerfeld in Paris, und hatte dabei viele Lacher auf ihrer Seite.

Dass der FCB über eine erfolgreiche Jugend und Nachwuchsarbeit verfügt, zeigten danach die "Crazy Chicken" von Larissa und Sammy Maier. Ihr Tanz zu fetziger Musik begeisterte nicht zuletzt durch eine schöne Choreographie als auch mit sehr schönen und ganz tollen Kostümen.
Die beiden Bärenschweizer Originale Thorsten Schneider und Helmut Reidelbach zeigten danach viel Haut bei Ihrem "Sex in the City"-Strip-Tanz. Ihre graziösen Bewegungen und die nahezu perfekte Synchronität kamen wieder, wie bereits im vergangen Jahr, so gut an, dass sie ohne eine komplette Zugabe nicht von der Bühne entlassen wurden. Den Gästen blieb wieder kein Auge trocken. Das Training hatte Denise Schleuning übernommen.

Die Weckesheimer "Golden Girls" präsentierten anschließend mit einem gelungen Sketch zu "Romeo und Julia". Hierbei wurden die Statistenrollen mit Gästen aus dem Saal übernommen.
Lustige Lieder zum Mitsingen gab im Anschluss Michael Offermann mit seiner "Gitta" zum Besten, wobei er unter anderem so einige kleine Macken von bekannten Bruchenbrückener Originalen musikalisch zu Tage förderte.

Den Abschluss des ersten Teils bildete unter der Regie von Nicole Offermann und Eva Sieber die heimische Tanzgruppe der "Showgirls", die mit einem wirklich stimmigen und tollen Tanz brillierten und damit das Publikum von den Sitzen riss. Sie führten den Elferrat nach ihrer Zugabe und der verdienten Hollywood-Rakete dann von der Bühne in die Pause.
Zum Auftakt des zweiten Teils hatte der Elferrat wieder eine besondere Überraschung für das Publikum parat. Auf der komplett verdunkelten Bühne hatten sie Aufstellung bezogen, um mit Leuchthandschuhen Ihren Bruchenbrückener Gangnamstyle zu zelebrieren. Das Auditorium war begeistert und völlig aus dem Häuschen.
Einen Oscar reifen Auftritt boten danach die Linedancers. Mit Ihrem Debüt boten Sie eine mitreisende Show.

Mit einem feurigen Augenschmaus verzauberten die Sexy Girls die Halle. Die knackigsten Weiber aus Bruchenbrücken raubten mit ihrem Fred-Feuerstein-Tanz dem Publikum den Atem. Die Einstudierung übernahm Larissa Maier.

Micky HoffmannDie Dorheimer Büttenberühmtheit Micky Hoffmann ließ sich nicht lange bitten und gab dem Publikum zusammen mit seinem Büttenpartner Michael Grau eine gelungene, witzige Rede.
Das Bruchenbrücker Männerballett entzückte mit einem glanzvollen Tanz. Hier war die Halle wiederrum am Toben. Die Einstudierung hierzu lag in den bewährten Händen von Maik Dingeldey.
Für Partystimmung zuständig waren die "Top Hits" von den "Nachteulen", die das erste Mal und mit Sicherheit auch nicht das letzte Mal in der Bärenschweiz gastierten und einen hochverdienten Oscar abräumten. Die sechs Frauen lagen mit Ihrem Motto "Wir feiern Party" genau richtig, da stand der ganze Saal. Bei der Zugabe "An Tagen wie diesen" sangen die Narren fast lauter als das Sextett auf der Bühne.

Auch aus Ilbenstadt war eine Tanzgruppe zu Gast. Die "Highlights", die mit Jenny Heppner einen begeisternden Abschluss boten.
Voll war es beim Finale auf der Bühne und alle sangen im Saal das Lied: "Am Rosenmontag bin
ich geboren" in der Bärenversion: In Bruchebrücke, bin ich geboooren, in Bruchenbrücke am Wetterstrand, wären wir woanders, wärn wir verlooooren, denn unser Bärenschweiz ist das schönste Fleckchen Land.

BühnenbildDamit wurde die Bruchenbrückener Hollywood After-Show-Party eingeläutet.
Dieser folgte traditionell wie jedes Jahr die After-Show-Party zu früher Stunde zum feuchtfröhlichen Eierbacken in einem Dorfkeller zum letzten Ausklang für die unersättlichen Feierwütigen.
Am Freitag, den 8. Februar 2013, geht es in der Bärenschweiz mit dem Faschingstreiben weiter.
Ab 20:11 Uhr darf bei Live-Musik und freiem Eintritt weiter getanzt, gesungen und gefeiert werden.
Am folgenden Sonntag, dem 10. Februar, sind die Bruchenbrückener Narren und der Elferrat wieder bei dem Faschingsumzug in Wölfersheim ab 13:11 Uhr aktiv dabei.

05.02.2013 Volker Kröll

Verbraucherinformationen

Verbraucherinformationen