Sie sind hier: Home > Archiv > Archiv 2014 > Bruchenbrücken International

Bruchenbrücken International

Erzählcafé mit Bruchenbrückener Frauen aus fremden Ländern

Landfrauen

Der Ortslandfrauenverein Bruchenbrücken hatte am Samstag, den 26.04.2014 zum 1. Erzählcafé in die Mehrzweckhalle geladen und ca.90 Besucher kamen.

Ulrike Blank ist Übungsleiterin beim Turnverein. Dadurch hat sie stets den Kontakt zu den Familien in unserem Dorf. Hierbei  kam ihr in den Sinn, die einzelnen Nationalitäten der Mütter, die sie aus den Turnstunden kennt, aufzuschreiben.  Insgesamt kam sie auf 30 Länder aus 4 Kontinenten.

Nachfolgend die einzelnen Länder : Türkei, Polen, Ukraine, Russland, Kolumbien, Brasilien, Bulgarien, Belgien, Moldavien, China, Frankreich, England, Dominikanische Republik, Kroatien, Marokko, Italien, Albanien, Litauen, Rumänien, Thailand, Indonesien, Kasachstan, Griechenland, Pakistan, Serbien, Ungarn, Japan, Tschechien, Tunesien, Österreich.

Diese Erkenntnis brachte sie auf die Idee, einen Nachmittag mit den Landfrauen zu veranstalten, bei denen die Mütter über ihren Weg aus ihrer Heimat bis nach Bruchenbrücken erzählen sollten. 8 Frauen aus 7 Ländern waren bereit, darüber zu sprechen.

Die Frauen sind zwischen 12 und 28 Jahren in Deutschland. Die Gründe ihre Heimat zu verlassen sind unterschiedlich: Wirtschaftlicher Gesichtspunkt, bessere Arbeitsstelle, Weiterbildung, Sprachreise, Studium, Au-Pairstelle und die Heirat mit einem Deutschen. Am Anfang stellte die schwere deutsche Sprache ein Problem da. Mit Hilfe von Sprachkursen, hören von Radiosendungen und der Zwang z. B. beim Einkaufen oder beim Abholen der Kinder in der Kita deutsch sprechen zu müssen, führte dazu, dass es Tag für Tag immer besser wurde. In den meisten Familien werden heute noch beide Sprachen gesprochen. Der Kontakt zu den zu Hause gelassenen Familienangehörigen wurde früher per Telefon hergestellt, heute wird geskypt. Ein oder zwei Mal im Jahr werden die Eltern in der Heimat besucht.

Ulrike Blank, die durch den Nachmittag gekonnt moderierte, forderte die anwesenden Frauen am Podium auf auch einmal kritische Punkte über Deutschland und über die deutsche Gesellschaft anzusprechen. Aber außer - Socken mit Sandalen - und ein berufliches Problem, waren alle zufrieden. Nach einer Kaffeepause wurden noch einzelne Fragen aus dem Publikum beantwortet. Am Schluss wurde die Frage gestellt: "Würden die Frauen diesen Weg noch einmal gehen?" Bis auf eine Frau, würden alle es noch einmal machen.

Es war eine gelungene Veranstaltung mit vielen interessanten Erkenntnissen und Einblicken. Großes Lob an die Landfrauen.

04.05.2014 E.Gröschl

Verbraucherinformationen

Verbraucherinformationen