Sie sind hier: Home > ArchivArchiv 2015 > Kleinwalsertal 2015

Lauftreff im SVB, 17. Lauftreff Ski Woche 2015

-ab ins Walsertal zum Sporthotel Willam-

Samstag, 21.02.2015

Pünktlich um 05:00 Uhr geht es los. Nur noch Menotti abholen, aber dann! Halt der Koffer passt nicht mehr rein, das gibt es doch nicht!!! Nach 3-maligem Umräumen geht es endlich los. Auf der Tageskarte steht heute ein Krimi aus der Eifel. Na dann!

Viele Autos mit gelben Nummernschildern begleiteten uns auf der Suche nach dem Mörder von Steinbruch. Die Pause wie immer „Ellwanger Berge“. Tanken wie immer Jet Allgäublick  „Walten­hofen“. 3 Dosen Bier, wie immer kalt. Nach dem Frühstück, -wir waren bisher nur zu acht- ging es auf die Loipe nach Baad oder Liftkarten besorgen. Karl und Carmen sind nach einem Unfall auf der Autobahn gut durchgekommen, waren aber von der Übermacht der Oranje ein bisschen angepisst!

Vom Bundesligaspieltag in der Sky-Hirsch-Bar gibt es nicht viel zu berichten, außer, dass die Wasabi-Nüsse lecker schmeckten. Nach Rindswurstabendessen trafen auch pünktlich Familie Hergenröder und Riess ein. Da es im Hause Willam optimales Internet gab, konnten wir auf dem TABLET noch schöne Geschichten von Loriot hören, wie z.B. „Ich heiße Erwin Lottermann“ oder „Abgekackt“ von Pallhuber und Söhne oder „das Bild hängt schief“. Dann ab ins Bett, gute Nacht!

Sonntag, 22.02.2015

BügelzimmerNach dem Frühstück, Skifahrer auf den Berg. Die Langläufer gingen noch einmal kurz ins Bett, dann aber los. Die Egg-Wäldele Loipe war angesagt. Eine sehr anspruchsvolle Strecke, ein Hauch von Bratschelato lag in der Luft. Wolfgangs Wachs TRUCK hatte leider Verspätung und so quälte er sich die Loipe hoch. Karl hatte bei der Abfahrt Probleme und machte des Öfteren Bekanntschaft mit dem Schnee. Ende gut alles gut. Am Ziel sind alle –Gott sei Dank- heil angekommen. Mittagessen am Zaferna und wen trafen wir dort: Karl hatte richtig geraten!!! Ab nach Hause. Einige Skifahrer waren schon zu Hause und erzählten von nicht so guter Sicht auf der Piste! Luitgards Bügelzimmer musste nun herhalten. Bierkisten raus und Daumen drücken. Hurra es hat geholfen. Weltmeister in der Kombi-Staffel. Super Jungs. Nun zum Essen bereit machen. Spaghetti waren bereit gestellt. Lecker, Danke Doris! Ich glaube wir haben noch eine Medaille geholt, etwas später. Da hat doch einer den Stecker gezogen, Skandal … kein Internet mehr, wie soll ich denn jetzt die nächste Frage beantworten? Na, wie war das denn früher? Kreuzworträtsel geht auch ohne. Nach Mrs. Doolittles „es grünt so grün“ ging jeder ins Bett.

PS.: Einer freute sich schon auf die lange TV-Oscar-Nacht -Wer war das wohl?

Montag, 23.02.2015

GruppeEin schöner Tag soll es werden. Also alle Mann Trikots an und los geht es zur Kanzelwand, in der Hoffnung, dass andere Skifahrer es nicht gleichtaten. Wir hatten Glück, es war nicht viel los, die anderen hatten alle voll die Hos!! „Blödsinn“. Wir kamen gut voran und machten Meter ohne Ende. Nur ein Junge hatte ein bisschen Probleme, hatte sich aber im FUNPARK wieder voll im Griff, was man von dem ein oder anderen Männlein + Weiblein nicht sagen konnte. Ja ja, die Buckelpiste. Mittagessen in Faistenoy, als letztes kam die Currywurst. Nachdem wir auf dem Ziehweg drei Skischulen mit Kids überholten, zog es uns aufs Horn. –Bühlalp- leckerer Apfelstrudel mit Sahne oder diverse andere Kuchen. Ich war schon mit der Bildzeitung zufrieden. Über das BÜBLE-Bier wird hier nichts mehr erzählt. Irene gab noch eine Runde aus, dann aber schnell nach Haus. Handkäs mit Musik stand auf dem Tisch und das machte mich froh, zum Glück hatte ich Apfelwein kalt gestellt, das war auch besser so!!! Der Abend ging zu Ende mit: „noch ein Gedicht“. Wir verabschiedeten uns mit einem „giftiger Gatte geifert Galle“ oder gutes Gegrunze…

PS.: Nächtens rutschten noch zwei Kerle auf dem Boden herum, um die Sauerei weg zu machen. Eine Weinflasche hatte sich selbständig gemacht.

Dienstag, 24.02.2015

SchneefallWetter so lala. Sechs Leute auf den Berg, sechs Leute in die Klamm, einer zum Langlauf. Ob er wirklich in der Loipe war? Die Überwachungskameras werden es zeigen.

Skifahren zur Heuberg-Arena, zurück auf das Horn mit Mittagspause auf der Bühlalp.

Nach einer spektakulären Wanderung durch die Breitach-Klamm mit anschließendem Filmvortrag und der Ankündigung einer präzisen Abfahrtszeit des Busses durch ROLAND kamen wir pünktlich in Oberstdorf an. Zwei Langlaufhosen und eine lange Unterhose (weiß) sowie ein Deutschlandtuch waren ratz-fatz eingekauft. –so geht einkaufen-

BreitachklammDa wir im Urlaub auch noch andere Länder kennenlernen wollten, gingen wir zum „Chinesen“ essen. Auf der Überfahrt ins Kleinwalsertal war der Katsch auch dabei. Bei den Jungs angekommen, hatten die Skifahrer ihre Tagestour bereits beendet und so konnte der eine oder andere noch ein Mittagsschläfchen machen. Nach dem Abendessen – es gab Fleischwurst; Fleischwurst ist das Beste was es gibt; es schnarchte schon Derjenige, der das Mittagschläfchen verpasst hatte; nach Rommé  und „Wer wird Millionär“ spielen und dem Versuch den BVB auf dem Tablet zu schauen (ging ja ganz gut, gelle) - verzogen wir uns ins Bett.

PS.: Keine besonderen Vorkommnisse, nur der Wasserverbrauch steigt.

Mittwoch, 25.02.2015

BettKurz nach dem Frühstück geht es noch einmal hoch auf die Zimmer. Die einen ziehen sich um zum Skifahren, die anderen legen sich nochmals ins Bett, um sich für die Langlaufloipe, die sie heute zu bewältigen haben, vorzubereiten. Auf einmal geht die Tür auf. Karl steht im Türrahmen. Seine Worte waren: „Hier sollte mal gelüftet werden“. Skandal, raus mit dem –wo wir uns doch hier so wohl fühlen-. So viele Gerüche auf einmal, das gibt es ganz selten! Noch nie was von Wohlfühl-Urlaub gehört?

Die Skifahrer hielten sich an dieselbe Strecke von gestern + Parsen-Schlepper.

Mittagspause im Restaurant „Horn“. Da waren wir schon lange nicht mehr.

Die Loipenfahrer hatten eine leichte Strecke bis zum Hörnlepass ausgesucht. Fragt Reiner, der kann das noch vom letzten Jahr bestätigen. Mittagspause Hörnlepass mit vielen Schulkindern. Rückfahrt nach Schwende. In Mittelberg angekommen kamen wir durch den aufkommenden Schneefall nicht am Schirm vorbei. Nach drei Bier und einem Schnaps hatten wir die tolle Schönwetterfront verpasst und mussten so unsere Bärenschweiz-Open im Boule-Spiel bei schlechtem Wetter bestreiten. Der Verlierer ging gesenkten Hauptes zurück ins Haus. Drei Spiele hintereinander verloren: Ich glaube, der sitzt immer noch draußen? Madde und Worscht mit Kartoffel gab es heute. Auch der Verlierer kam langsam herein und verzehrte die Reste des  Handkäses, was ihn wieder glücklich machte. Wer abends beim Skat gewonnen oder verloren hatte, keine Ahnung, habe gerade den Bericht verfasst. Gewinner des Bärenschweiz-Open „Frank Tropschuh“.

PS.: Best angezogener Langläufer durch neue Kopfbedeckung –Villioth-, und Danke Carmen für die Zwiebeln auf dem Handkäs.

Donnerstag, 26.02.2015

Traumwetter

Heute Morgen beim Frühstück strahlen alle Augen, wir haben Traumwetter. Schnell anziehen und los auf die Kanzelwand. Auf den Abfahrten wurde noch mehrmals die Crosstrecke durchfahren, wobei es keine Stürze zu beklagen gab. Zur Mittagspausenabfahrt nach Oberstdorf wurde, man soll es kaum glauben, ein neuer Ziehweg zur Mittelstation ausprobiert; Einstimmiger Tenor: „durchgefallen“. Auf der Rückreise über Heuberg-Arena und Ziehweg machte man sich daran vorsichtig einen Riesenslalom-Kurs zu befahren mit anschließender Zeitnahme. Leider konnte man auf der Hornabfahrt keinen Einkehrschwung zur Maxhütte unternehmen, auf der Tafel  stand: „geschlossene Gesellschaft“, dazu zählten wir nicht. Halt ich glaube eine Skifahrerin trank dort in aller Ruhe ihren Kaffee. Nach wiederholt längerem Aufenthalt im Schuhzimmer begab man sich zum Abendessen! Roland und Carmen hatten auch einen tollen Tag. Bei einer Wanderung durch verschneite Berge und Täler, über Hängebrücken und lange Leitern genoss man die Sonnenstrahlen am Nachmittag im Liegestuhl vor dem Haus.

Frank Pünktlich um 20:00 Uhr wurden wir herzlich von der Schützengarde begrüßt. Beim sportlichen Schießwettbewerb zwischen Obergasse und Untergasse gab es einen klaren Sieger „Obergasse“. Martin bei den Herren und Karola bei den Damen waren die Einzelsieger. Dem Sieger ein Pokal, für den Gastgeber ein Wimpel vom SVB der sogleich einen Platz an der Wand bekam. Zuhause angekommen feierten wir noch ein bisschen bei einem Gläschen Wein.

PS.: Martin war so in Feierlaune, dass er das vollbrachte was er sich vorgenommen hatte. Nämlich den Kühlschrank von den letzten kalten Flaschen Wein zu befreien!!!

Freitag, 27.02.2015

BurgstallHeute war Schneefall angesagt. Burgstall und Taltour. Die Langläufer gingen zum ersten Mal vor den Skifahrern auf die Piste, wobei sich die Piste in Oberstdorf befand. Eine neue Herausforderung für die vier Läufer. Vom äußersten Zipfel Oberstdorfs ging es zum WM-Stadion am Burgstall. Dort angekommen fanden wir gute Verhältnisse und so begaben wir uns an den Aufstieg. Nach dem wir von einem Opa und einer Oma überholt wurden, erreichten wir die höchste Stelle und begaben uns dann auf die berühmte Abfahrt. Frankie machte noch einen kleinen Umweg. Wolfgang hatten wir unten gelassen, um die spektakuläre Ankunft über die Brücke in Bilder festzuhalten. Auf dem Rückweg nach Oberstdorf ließen wir es langsam angehen. Nach Bier, Pizza und einem Kochbuch ging es zurück nach Mittelberg.

Die Skifahrer zog es über Zauberteppich Richtung Mulde, um sich im Riesentorlauf zu verbessern und so fuhr man die Strecke des Öfteren ab. Zur Mittagszeit war es auf der Sonna-Alp viel zu überfüllt um Haxen zu essen, deshalb fuhr man zum Zaferna. So, nun aber los aufs Horn, denn der Kuchen auf der Bühlalp lockt schon. Durch lautes Gelächter wurde ich geweckt und wusste sofort, die Skiläufer sind zurück um den Tag mit einem Bier im Schuhzimmer zu beenden. Nach dem Resteessen -alle Dosen frisch geöffnet- wurde dann abgerechnet. Zum Glück kam keiner zu Schaden. Das tollste war, die Preise blieben stabil. Wie immer für 7 x Abendessen 19,00 €.

Eine klasse Woche geht nun zu Ende, nur einer hat heute noch was vor. Er muss den Bericht vortragen. Da einige Damen müde werden, lege ich jetzt los: 20:45 Uhr.

PS.: Nächstes Jahr keine Holländer! Resteessen nächstes Jahr schon ab Mittwoch.

Danke für die tollen Tage

07.03.2015 Euer Roland (Sammi)

Verbraucherinformationen

Fotos: J.Riess, W.Christahl, H.J.Marek, C.Veith

Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5 Bild 6 Bild 7 Bild 8 Bild 9 Bild 10 Bild 11 Bild 12 Bild 13 Bild 14 Bild 15 Bild 16 Bild 17 Bild 18 Bild 19 Bild 20 Bild 21 Bild 22 Bild 23 Bild 24 Bild 25 Bild 26 Bild 27 Bild 28 Bild 29 Bild 30 Bild 31 Bild 32 Bild 33 Bild 34 Bild 35 Bild 36 Bild 37 Bild 38 Bild 39 Bild 40 Bild 41 Bild 42 Bild 43 Bild 44 Bild 45 Bild 46 Bild 47 Bild 48 Bild 49 Bild 50 Bild 51 Bild 52 Bild 53 Bild 54 Bild 55 Bild 56 Bild 57 Bild 58 Bild 59 Bild 60

Verbraucherinformationen

 
Verbraucherinformationen