Sie sind hier: Home > Archiv > Archiv 2016> Kleinwalsertal 2016

Lauftreff im SVB, 18. Lauftreff Ski Woche 2016

Treffpunkt für alle –wie immer- Ellwanger Berge.

Ifen
Samstag, 13.02.2016

Abfahrt: Jedes Auto separat um 6:00 Uhr. Treffpunkt für alle –wie immer- Ellwanger Berge. Schlange an der Kasse, waren wir von früher nicht gewohnt. Lag wahrscheinlich an der späten Abfahrtszeit.
In Mittelberg angekommen, versuchten wir den Kühlschrank leer zu trinken, da alle Aktivitäten für den heutigen Samstag abgesagt wurden. Zwischendurch hatten wir die Autos ausgeladen und die Zimmer bezogen. Manche gingen Mittagessen, andere speisten belegte Brötchen und wieder andere aßen Frikadellen auf der Veranda, um in der Nähe des Kühlschranks zu bleiben. Ab 15:30 Uhr Vorglühen in der Hirschbar zur Sky-Bundesliga-Abendspiel der Eintracht.
Nach Rindswurstessen in der "Gut Stubb" wieder Sky-Bar –Plätze waren reserviert-. Bei Wasabi-Nüssen und Gezapftem verfolgten wir das Spiel auf groß-TV. Frank hatte nach Spielende alle Gäste mit wilden und lauten Sprüchen verjagt und somit befahlen wir dem eingeschüchterten Wirt sofort auf Biathlon umzuschalten. Nach dem letzten Schießen begaben wir uns auf den Heimweg. Einer jedoch kam erst spät in der Nacht nach Hause. Er verbrachte längere Zeit vor der Zimmertür, die angeblich verschlossen war. Doch siehe da, diese öffnete sich wie von Zauberhand.
-Gute Nacht –

Sonntag, 14.02.2016

LauftreffErst Frühstück, dann ging es los. Skifahrer Kanzelwand, Langläufer Steinbock Loipe Richtung Bödmen-Baad (Einstieg Alpenrose). Skifahrer und Langläufer trafen sich ab 16:30 Uhr im Schuhzimmer zum Dämmerschoppen. Hier wurde erzählt, dass auf der Kanzelwand das Wetter nicht so toll war, dafür die Piste auch nicht überfüllt. Die Langläufer (4 an der Zahl) fuhren nach Baad, einer von ihnen drehte noch eine Runde, ein anderer freute sich, dass nicht so viele Steigungen dabei waren, sonst hätte er noch öfter abschnallen müssen. Nach einer Pause im Café ging es in langen Skischritten zurück. Heute Abend war Spaghetti-Essen vorbereitet, danach wurde Memory!!! und Rummy gespielt.
-Gute Nacht-

Montag, 15.02.2016

LauftreffFrühstück. Annegret zu Dr. Ling Lang, Marion, Martin, Doris und Katsch fuhren zum Einkaufen nach Oberstdorf (Dampfbierbrauerei leider geschlossen). Nur 3 tapfere Reckinnen- und Recken waren auf den Skiern unterwegs zum Heuberg, Kanzelwand und zurück (Minusrekord). Langläufer zum Hörnlepass. Fünf Männchen plus eine Wanderin freuten sich auf das Mittagessen im Alpengasthaus, das sie sich nach 5,5 km Loipe mit einem leckeren Hamburger schmecken ließen, den Wolfgang im letzten Urlaub bereits gekostet hatte. Absacker bei den Jungs und Irene am Moosglätscher. Anschließendes Treffen wie immer "Schuhstube" zum Schoppe trinken.
Endlich war es soweit, Handkäs stand auf dem Speiseplan. Hatte Glück, bin satt geworden. Tische abräumen und los geht’s. Wer wird die Nacht wohl als Tellerwäscher überstehen müssen. Jacko überstand die Nacht gut.
-Gute Nacht-

Dienstag, 16.02.2016

Lauftreff

Bei den Skifahrern ging es nach dem Frühstück wie immer um 9:00 Uhr los. Die Langläufer starteten um 10:00 Uhr, die anderen Ausflügler und Wanderer etwas später.  Skifahrer Heuberg – Kanzelwand, Langläufer Küren–Wäldele-Loipe, Wanderer nach Riezlern oder Wäldele. Zufallstreffer zum Mittagessen im Zaferna. Nach 2 bis 3 Bierchen im Schuhraum ein kleines Nickerchen machen bis die Skifahrer kommen. Erneutes Treffen im Schuhraum, um den Tag Revue passieren zu lassen. Annegret geht es auch schon viel besser und lässt uns durch vereinzeltes Lachen an ihrem Buch teilhaben, das sehr lustig sein muss. Nach Rinds- und Fleischwurst suchten wir erneut einen Tellerwäscher, Marion hat‘s erwischt.
-Gute Nacht-

Mittwoch, 17.02.2016

LauftreffViele Skifahrer hatten 4 aus 7-Skipässe und so begab man sich natürlich wieder auf die Piste. Karte verfallen lassen geht gar nicht. Bei dem Rest der Truppe hatte jemand einen Geistesblitz und somit fuhr man per Bus zum berühmten Wildentallift nach Höfle. Weil die Piste dann doch nicht so anspruchsvoll war, wurde eine Tal-rundfahrt vorgenommen: Jedermann-, Maisäß-, Moos-, Schützabül-, Zaferna-, Heuberg-, und Parsenlift bis zum Horn und wieder zurück zum Mooslift. Die meisten anderen Skiläufer waren bereits zurück. Nur Fips, Karola und Jacko trieben sich noch auf der Kanzelwand herum. Etwas später traf man sich wieder: Na wo wohl –richtig. Eigentlich ist nur Platz für sechs Leute, heute ein paar mehr.
Ich glaube, es gibt heute Kartoffel mit Matte (Quark). Anschließend wieder Karriere-Poker. Leider wird unser Fips damit leben müssen, ein ganzes Jahr als Tellerwäscher beleidigt zu werden.
-Gute Nacht-

Donnerstag, 18.02.2016

LauftreffHeute soll es tolles Wetter geben: Die Aussicht am Frühstückstisch sieht nicht so aus, aber es kann sich ja noch ändern. Die Wunderpillen des langjährig geschätzten Dr. Ling Lang machten Gretel Beine, und so stürzte auch sie sich ins Getümmel. Ich ging nach Riezlern um das Geheimnis der Eisstockbahn zu lüften, geschafft, werden aber erst nächstes Jahr angreifen. Mittags ließ sich die Sonne blicken und man hätte sich fast in den Liegestuhl legen können!  Später im (!), in dem man sich immer traf, erzählte man sich, dass alle die Ski dabei hatten, unterwegs waren.  Abends: Nach Wurstsalatessen, wobei ich bei der Zubereitung ein kräftiger Helfer war, machte man sich für das jährliche Schießen bereit. Eine herzliche Begrüßung folgte: Man kennt sich ja schon längere Zeit. Es wurden Gruppen gebildet (Obbergass gegen Unnergass) und Einzelwertungen.
Neuer erster Platz: Karola Hoffmann (187 Punkte)
Zweiter Platz: Marion Hergenröder (185 Punkte)
Vierter Platz: Annegret Riess (181 Punkte)
Der berühmte goldene Tannenzapfen ging an Roland Sammet.
PS: Habe vergessen zu erwähnen, Karola hat heute Geburtstag. Danke für die Runde.
-Gute Nacht-

Freitag, 19.02.2016

LauftreffPünktlich um 9:00 Uhr ging es für die Skifahrer wieder los. Um 10:00 Uhr machten sich die Wanderer und die Langläufer auf den Weg. Wegen nicht so guter Sicht und leichter Schneefall hatte eingesetzt, hielt man sich meist in der Heuberg-Arena auf. Zur Mittagszeit zog es uns zur Sonna-Alp, wie üblich sehr voll. Der Einstieg der Langläufer war dieses Mal „Tobel“. Die Strecke nach Baad wurde zur echten Herausforderung. Durch den Neuschnee kam man nicht gut voran. Die Wanderer fuhren bis zur Söllereckbahn um anschließend nach Oberstdorf auf einem schönen Wanderweg zu laufen. (Die Strecke wurde in ca. 2 Std. bewältigt). Den Nachmittag verbrachte Frank im Bett. Kaputt, blau und verwachst. Für ihn also kein Schuhraum-Bierchen. Zum Abschluss der Woche gibt es heute Fastnachtsfleisch! TA!TA! mit Ei und Zwiebeln. Gegen 20.00 Uhr zog es einige wieder in die Hirschbar, andere schauten das Fußballspiel zu Hause am Laptop und ein anderer Tisch machte sich bereit fürs Kartenspielen.
 -Gute Nacht-

Und so geht wieder eine schöne Woche, trotz nicht so tollem Wetter, zu Ende.
Die Abende gehen nun eher zu Ende wie früher und die Striche auf der Tafel werden auch weniger. Aber so ist das halt mal. Ein großer Dank geht wie immer an Doris und Carmen für die Zubereitung der jeweiligen Abendessen.

PS.: Bei meinem einzigen Alpin-Tagesausflug musste ich feststellen wie schwer es ist, einen Zauberteppich zu benutzen. So fühlt sich also ein Maikäfer, der auf dem Rücken liegt und Katsch ist nicht mehr der Einzige.
Bis bald im März 2017 !!!

01.03.2016 Euer Roland (Sammi)

 
Verbraucherinformationen