Sie sind hier: Home > Archiv > Kleinwalsertal 2017

Lauftreff im SVB, 19. Lauftreff Ski Woche 2017

"Heiße Nächte im tief verschneiten Walsertal" vom 4. bis 11.3.2017

Panorama
Tag 1

Diesmal brach eine dezimierte Truppe auf zur 19. Skifreizeit. Da sich Annegret den Arm und Roland das Bein, im Vorfeld, gebrochen hatten, konnten die Zimmer so verteilt werden, dass vier Paare je eine Stube erhielten. Nochmals Dank an Uli und Wolfgang. Sportlich passierte nicht viel, Josef & Wolfgang gingen in die Loipe. Karl-Heinz, Uli, Frank und Martin waren in der Hirschbar -Bundesliga!

BaadTag 2

Bei unseren Skitouren erhielten wir in diesem Jahr tschechische Verstärkung von Sárka, Nelli und Janik. Am Sonntag starteten wir ab dem Zaferna Lift mit unserer ersten Skitour. Starker Schneefall behinderte die Sicht, so dass wir nur sehr langsam vorankamen. Jedoch hatten wir Glück, es riss auf und wir hatten den schönsten Sonnenschein. Dies nutzen wir sofort aus, um am Ifen den neuen 6er Lift auszuprobieren.
Unsere Langlauftruppe hatte ebenfalls Verstärkung durch Hans, mit dem sie Richtung Baad liefen.
Abends wurde das beliebte Karriere Poker gespielt.

Tag 3

Bei gutem Wetter trauten wir uns auf die Kanzelwand. Wir wurden mit super Pulverschnee belohnt. Die Mittagszeit verbrachten wir im Faistenoy in Oberstdorf. Die Rückfahrt führte uns über den Ziehweg zurück nach Mittelberg. Hierbei kam es noch zu einem kleinen Zwischenfall. Klein Janik verließ unerlaubt die Piste und stürzte in einen Bachlauf. Zum Glück war nichts passiert, er wurde von Martin wieder zurück auf die Piste gezogen!

 Bei den Buben (am Moosgletscher) wurde das obligatorische "Skitagesende" Bier getrunken.
Die Langläufer verschlug es an den Hörnlepass, aber tatsächlich hatten sie vergessen, dass Ruhetag war und sie sich ein anderes Wirtshaus suchen mussten, um etwas zur Verköstigung zu erhalten.
-The same procedure-, am Abend wurde wieder Karriere Poker gespielt!

Tag 4

SchneefallUm unseren neuen tschechischen Freunden (Janik hatte die Nacht vom guten Ritter Josef geträumt) das ganze Skigebiet zu zeigen, fuhren wir aufs Horn. Nach dem Mittagstisch auf der Bühlalm fuhren wir über den Ziehweg nochmal in die Heubergarena. Dort mussten wir feststellen, dass die Rennstrecke abgebaut war, wie Tags zuvor an der Kanzelwand, die Geschwindigkeitsmessung.
Außerdem mussten wir das allgemein beliebte Jedermanns Schießen absagen, da der Schießstand jetzt in Riezlern ist. Marion hatte an diesem Tag die Skifahrer verlassen und ihren Shoppingtag in Oberstdorf gemacht.
Die drei Langläufer plus Carmen und Karl begaben sich auf eine Wanderung nach Riezlern. Diesen Tag haben die 3 in Riezlern bei Live Musik und diversen Kaltgetränken ausklingen lassen.
Am Abend, wie jeden Abend!!

Tag 5

Heute ist fast die ganze Truppe zum Ski fahren aufgebrochen (13 Mann/Frau). Doch zuvor sind vier schon mal zum Horn aufgebrochen. Man traf sich an der Sonnaalp, um dann gemeinsam zum Ifen zu fahren.
Den Einzigsten, den es zum Langlauf zog, war Hans. Ich glaube er hat die 100 Kilometer locker vollgemacht.
Ganz vergessen zu erwähnen habe ich die abendlichen Skischuhkammer-Aprés Ski-Feiern. DJ Frank heizte die Stimmung gewaltig an.
Abends wie immer K.P.

Bild 2

Tag 6

Heute sch……. Wetter, den Aufbruch zum Skifahren mehrmals verschoben.
Herzliche Verabschiedung von Hans, Sárka, Nelli & Janik, sie machten sich auf den Heimweg nach Iglau. Die 3 Langläufer sind nach Oberstdorf aufgebrochen, Skimuseum, Schattenbergschanze und Dampfbierbrauerei - ein stressiges Programm. Drei Mutige haben sich dann doch noch auf den Weg zum Horn gemacht. Leider war das Wetter so schlecht, dass nach einer Stunde abgebrochen werden musste.
Klatschnass kamen sie nach Hause!
Es hatten alle keine Lust zum Essen zu gehen, deshalb wurde Pizza, Pasta & Salat bestellt.

Tag 7

BurgerDa sich am Morgen schon zwei Skifahrer (Marion & Martin) verabschiedet hatten, sie mussten noch zu einem anderen Event, begaben sich am letzten Skitag 5 Skifahrer auf den Weg zur Kanzelwand. Bei herrlichem Wetter wurde bis zum späten Nachmittag gefahren. Unsere 3 Langläufer waren wie in den Tagen zuvor am Hörnlepass, diesmal klappte es auch mit den Bullen Burgern, denn die Gaststätte hatte geöffnet.
In der Aprés Skikammer gab zum Abschluss der Organisator der Skifreizeit noch einen Showtanz zu holländischen Klängen zum Besten.
Eine gelungene Skifreizeit ging diesmal ohne Verletzungen zu Ende!

Mit "Ski Heil" verabschiedet sich für dieses Jahr der Ersatzschreiber, in der Hoffnung, dass beim nächsten Mal der alte Schreiber wieder im Einsatz ist.

23.03.2017 M.Hergenröder

 
Verbraucherinformationen